Insektenschutz ist wichtig. Insektenschutz bewegt.

Insekten stellen gut 70 Prozent der Tierarten unserer Erde und sind ein grundlegender Bestandteil unseres Ökosystems. Doch ist das Insektensterben hierzulande schon viel weiter fortgeschritten als viele annehmen: Sowohl die Artenvielfalt als auch die Häufigkeit der Insekten ist in den letzten Jahrzehnten dramatisch zurückgegangen. Bei 45 Prozent der Insektenarten ist ein langfristig rückläufiger Trend zu verzeichnen (Quelle: Bundesamt für Naturschutz) und die Gesamtbiomasse der Fluginsekten ist zwischen 1989 und 2014 um 76 Prozent zurückgegangen (Quelle: Studie von Hallmann et al.).

Welche Folgen kommen auf unsere Gesellschaft zu, wenn wir diesen Trend nicht sofort stoppen und wieder ein Gleichgewicht in der Natur herstellen?

Mehr als 85 Prozent aller Pflanzenarten sind abhängig von der Bestäubung durch Insekten, sodass wir ohne sie auf zahlreiche Früchte, Gemüse und Nüsse verzichten müssten (oder alternativ fortan per Hand bestäuben). Nicht nur der Mensch, sondern auch viele Tierarten, die sich von Insekten ernähren, müssten um ihr Fortbestehen fürchten. Kurz gesagt: Wenn die Insekten sterben, dann brechen unsere Ökosysteme zusammen.

Warum sterben die Insekten?

  • Die Überdüngung der Landwirtschaft bedroht zahlreiche Pflanzenarten und zerstört die Nahrungsgrundlage der Insekten
  • Der Klimawandel bringt die Blühzyklen- und damit auch den Rhythmus der Insekten durcheinander
  • Der Einsatz von Pestiziden und Insektennervengiften in der Landwirtschaft tötet Schädlinge – und auch alle anderen Insektenarten
  • Der Anbau von Monokulturen mag sich wirtschaftlich erklären, ist jedoch ein wichtiger Faktor, der zum Insektensterben beträgt. Ohne Blühpflanzen, Kräuter, Randbepflanzungen, Hecken und co. finden Insekten keine Nahrung mehr und verhungern
  • Moderne Stadt- und Wohnraumplanung führt zu Versiegelung von Wegen, Straßen und Gärten und damit zu einem starken Rückgang von Insektenlebensraum

Initiativen im ganzen Land möchten das Insektensterben stoppen und die Insektenhelden werden auch ihren Beitrag leisten.

42% der Insektenarten in Deutschland sind rückläufig und 72% der Bevölkerung nimmt das wahr.

45% der Insektenarten sind sogar in ihrem Bestand gefährdet. 67% der Bundesbürger finden, dass Landwirte mehr zum Schutz der Insekten tun sollten.

Bei den Fluginsektenarten sind nach einer Studie sogar 77% rückläufig. 86% der Bevölkerung sind dafür, dass Landwirte für Insektenschutz belohnt werden sollten.

Quelle: BMU (2019) und KANTAR EMNID im Auftrag dem BUND (2019)

Insektenhelden – Unsere Vision

Bei uns in Deutschland gibt es 180.000 Quadratkilometer Ackerland – fast die Hälfte des Landes! Doch Insekten und Vögel sterben aus, weil sie auf den Feldern keinen Wohnraum mehr finden. Unsere Mission ist es, Lebensräume für Insekten zu vermitteln, um das mit das Insektensterben zu stoppen.

Wie funktioniert Insektenhelden?

  • Über unsere Plattform insektenhelden.de vermitteln wir langfristig Lebensräume für Insekten auf landwirtschaftlich genutzten Ackerflächen.
  • Dafür arbeiten wir eng mit Landwirten in ganz Deutschland zusammen, um passgenaue Konzepte für jeden unserer Insektenheldenbetriebe zu entwickeln und umzusetzen. Das Angebot reicht von einjährigen Blühstreifen bis zu mehrjährig vernetzten Lebensräumen. Die Flächen gehen dabei der Landwirtschaft nicht verloren: Sie werden ökologisch aufgewertet, stehen teilweise der extensiven Nutzung zur Verfügung und bleiben langfristig Teil der Fruchtfolge.
  • Unsere InsektenfreundInnen mieten diese Flächen im Namen der Insekten, wir vermitteln zwischen ihnen und den Landwirten und bieten so einen Marktplatz für Insektenwohnraum. Wir organisieren die Verträge, entwickeln gemeinsam mit Wissenschaftlern die passenden Blühmischungen sowie Wohnraumkonzepte, kümmern uns um das Monitoring und stellen die Umsetzung sicher.
  • Im Raum Höxter haben wir eine wissenschaftliche Versuchsfläche, auf der wir Habitatmodelle für die landwirtschaftlichen Flächen entwickeln und erproben. Die Ergebnisse setzen wir dann auf unseren Insektenheldenfeldern um.

Du bist Landwirt*in

Du bist Landwirt*in und willst auf Deinen Flächen einen positiven Beitrag leisten und damit mehr Geld verdienen als mit Mais oder Weizen? Dann entwickeln wir gern mit Dir ein passendes Modell für Deinen Betrieb.

Du bist Insektenfreund*in

Du bist Insektenfreund*in? Dann miete Deinen Freund*innen etwas Lebensraum. Ob ein paar Quadratmeter Blühwiese oder gleich ein ganzes Biotop: Jeder Beitrag hilft. Wähle in Zukunft einfach aus unserem Angebot, was Du kannst und willst.

Du bist Politiker*in

Du bist Förderer*in, Stifter*in, Politiker*in: Dann unterstütze die Plattform insektenhelden.de, damit wir möglichst schnell loslegen und wachsen können.

Du bist Unternehmer*in

Du bist Unternehmer*in? Dann sprich uns an, wie Du mit Deinem Unternehmen zum Insektenhelden werden kannst.

Du möchtest uns als Insektenheld*in unterstützen …

… und mehr über das Projekt Insektenhelden erfahren, dann schreibe uns eine E-Mail an hallo@insektenhelden.de.

Unsere Forschung

Bei den Insektenhelden betreiben wir intensive Forschung, um eine optimale Ausnutzung unserer Flächen zu gewährleisten. Warum das so wichtig ist? Zu kurzfristige Maßnahmen, falsche Flächenpositionierung oder zu kleine Insektenwohnräume sind nur ein paar Aspekte, die eine gute Idee wirkungslos werden lassen.

Schon jetzt verpachten viele Landwirte ihre Ackerflächen, doch selten gibt es ein klares Konzept oder ausreichend Kenntnisse darüber, wie es richtig gemacht wird. Wir möchten genau hier ansetzen und Abhilfe schaffen. Gemeinsam mit den Landwirten erarbeiten wir ein langfristiges, nachhaltiges und funktionierendes Konzept, um einen wirklichen Mehrwert für die Artenvielfalt zu sichern.

Unsere Meilensteine:

Das war unser Jahr 2019

2019 sind wir mit den Insektenhelden gestartet und haben in einer Startnext-Kampagne erstes Geld eingesammelt und die ersten InsektenfreundInnen gewonnen. Dafür haben wir mit spannenden Partner zusammengearbeitet.

Ende 2019 haben wir gemeinsam mit der FH Ostwestfalen und der Landschaftsstation im Kreis Höxter ein erstes Insekten-Monitoring durchgeführt. Die Ergebnisse liegen nun endlich vor und können hier heruntergeladen werden:

Download Forschungsergebnisse 2019

In unserem ersten Jahr haben wir sehr viel neues gelernt und gemeinsam ein Biologen und Wissenschaftlern ein neues Flächenkonzept ausgearbeitet sowie unsere Saatmischungen an die Bedürfnisse der Insekten und verschiedenen Ackerflächen angepasst.

Das sind unsere Maßnahmen für 2020 und 2021

Wegen Corona mussten wir ein wenig umdisponieren und unsere Ziele und Erwartungen an die Situation anpassen. Dennoch haben wir uns ambitionierte Ziele gesetzt und arbeiten tagtäglich an der Umsetzung:

  • Unser Franchise-Konzept wird gemeinsam mit unserem Partnerhof XY ausgearbeitet
  • Wir begleiten eine Startnext-Kampagne für unseren Partnerhof
  • Wir akquirieren Firmenpartnerschaften, Sponsoren, Unterstützer und Kooperationen
  • Weitere und langfristige wissenschaftliche Forschungsarbeit auf der unserer Fläche in OWL
  • Vorstellung unseres Online-Shops „IH Merchandise meets Fläche”, damit unsere Fans ihre Unterstützung auch der ganzen Welt zeigen können
  • Gewinnen von Stiftungen und die Vorbereitung einer eigenen Stiftung

Unser aktuelles Flächenmodell

Im Kreis Höxter haben wir eine Fläche von 4,5 Hektar Ackerfläche aufgearbeitet. Um einen maximalen Mehrwert für die Insekten zu schaffen, besteht unsere Fläche aus verschiedenen Zonen

  • Die Blühfläche 1
  • Die Blühfläche 2
  • Eine Brach und Nistfläche
  • Die Verheckung

Diese Kombination an unterschiedlichen Flächen bietet den Insekten genau das, was sie benötigen, um sich zu ernähren, fortzupflanzen und zu überwintern.

Ende 2020 planen wir ein erneutes ausführliches Monitoring unserer Forschungsfläche und gegebenenfalls weitere Anpassungen an Saatgut, Aufbau und co. Auch bei unseren Partnerhöfen steht für uns um die Qualitätssicherung im Vordergrund, sodass wir bestmöglich bei der Flächenbewirtschaftung unterstützen können.

 

Das Forscherteam: Vorstellung Prof. Dr. Beinlich + 2 Studenten

Im Jahr 2021 wollen wir gemeinsam mit mindestens zehn weiteren Partnerhöfen 1.000.000 Quadratmeter Insektenschutzbiotope schaffen.

Unsere langfristigen Ziele:

Wegen Corona mussten wir ein wenig umdisponieren und unsere Ziele und Erwartungen an die Situation anpassen. Dennoch haben wir uns ambitionierte Ziele gesetzt und arbeiten tagtäglich an der Umsetzung:

  • Die Artenvielfalt von Insekten und Vögeln in allen Regionen Deutschlands erhöhen
  • Eine langfristige Rekrutierung von Insektenschutzbiotopen für mindestens 15 Jahre
  • Finanzielle Sicherheit durch ein Finanzierungsmodell mit einem Ausfallfond
  • Pro-aktiv in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft ein leistungsfähiges Konzept entwickeln
  • Die Gesellschaft und Landwirtschaft wieder stärker zusammenbringen
  • Passende Konzepte entwickeln, um den Druck auf die Politik zu erhöhen

Wer wir sind und wie wir arbeiten

Wir denken langfristig, planen wissenschaftlich und arbeiten partnerschaftlich! Was das heißt?

  • Langfristigkeit bedeutet für uns, über die sommerliche Blumenwiese im nächsten Jahr hinauszudenken und dauerhafte Lebensräume für Insekten zu schaffen.
  • Wir lassen uns von Wissenschaftlern beraten, ›gut gemeint‹ auch ›gut gemacht‹ wird.
  • Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Landwirten und den InsektenfreundInnen ist für uns sehr wichtig, um neben dem ökologischen auch einen gesellschaftlichen Mehrwert zu schaffen.

Der Landwirt

Torben will nicht länger zusehen. Der konventionell wirtschaftende Landwirt geht für den Insektenschutz in Vorleistung und hat am 02. April 2019 vier Hektar Getreide untergepflügt und stattdessen eine Blumenwiese für Insekten eingesät.

Torben Krömeke ist Landwirt in Ostwestfalen, bewirtschaftet 134 Hektar und hält 1800 Mastschweine.

Der Werber

Philipp macht, was er am besten kann: Er rührt die Werbetrommel für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und Co., um aus einer guten Idee eine große Bewegung für Insektenschutz zu machen.

Philipp Held-Meisterjahn ist Geschäftsführer einer Werbeagentur in Berlin.

Der Netzwerker

Gunnar ist seit 2020 Teil vom Insektenhelden Team und Anführer der Insektenhelden Liga. Er vernetzt Verbände, Politik und Privatwirtschaft mit den Insektenhelden.

Gunnar berät Stiftungen und Verbände und lebt mit seiner Familie in Köln.

Unterstützt uns jetzt!

Laufende Kampagnen:

Erfolgreiche Kampagnen

Oder unterstützt uns direkt:

PayPal: support@insektenhelden.de

Vereinigte Volksbank eG
IBAN: DE32 4726 4367 6002 5200 00

Ihr möchtet auch ein Insektenhelden-Partnerhof werden und dadurch einen wichtigen Beitrag zur Artenvielfalt in Deutschland leisten?

Jetzt Partnerhof werden!

Du möchtest auch einen unserer unglaublich coolen Insektenhelden-Produkte besitzen und gleichzeitig auch Flächenpate werden?

Hier geht es zu unserem Insektenhelden-Shop:

Zum Insektenhelden-Shop

Die Insektenhelden-LIGA

Unsere Insektenhelden-LIGA richtig sich an Firmen, Verbände und Stiftungen. Wir suchen Unterstützer, die gemeinsam mit uns einen professionellen Weg gehen und Flächen über einen langen Zeitraum pachten, um das Konzept weiterbringen und langfristig das Insektensterben zu bekämpfen.

Warum sollte ich oder mein Unternehmen Teil der Insektenhelden-LIGA werden und welche Möglichkeiten der Zusammenarbeit gibt es?

Wir haben alle eine Verantwortung der Allgemeinheit gegenüber. Die Insektenhelden-LIGA bietet Firmen die Möglichkeit, sich nachhaltig im Bereich Umweltschutzes zu beteiligen und, genau wie unsere Landwirte, Verantwortung zu übernehmen. Hand in Hand arbeiten wir individuelle Konzepte mit euch aus und sorgen dafür, dass auch in eurer Region die Insektenhelden aktiv werden und in ganz Deutschland Insektenschutzbiotope entstehen können.

Jetzt HeldIn der Insektenhelden-LIGA werden!

Kontakt









In Zusammenarbeiten mit der Landschaftsstation im Kreis Höxter, mit freundlicher Unterstützung der Landwirtschaftlichen Rentenbank und Keck Energie Service.

Folgt uns bei Facebook und Instagram.